"Ein Weg entsteht wenn man ihn geht" (chinesisches Sprichwort)
Sympathikustherapie - Die Wirbelsäule im Zentrum der Medizin nach Dr. med. Dieter Heesch Aufgrund einer Wirbelverdrehung haben sich die diesem Wirbel zughörigen Rippenköpfchen verschoben. Diese Verschiebung drückt auf den s.g. Sympathikus. Der Sympathikus ist vereinfacht erklärt dafür zuständig, den Körper in eine erhöhte Leistungsbereitschaft zu versetzen. Er bewirkt die entsprechenden (Stress-)Symptome wie Schweißbildung, verminderte Drüsenaktivität, Gefäßverengung, verringerte Darmtätigkeit, etc. Der Sympathikus erkrankt aufgrund des ständigen Drucks des Rippenköpfchens. Damit kann es zu unterschiedlichen, auch chronischen Erkrankungen in dem durch diesen bedrängten Sympathikus versorgten Gebiet des Körpers kommen. Geheilt wird er durch manuelles Re-Positionieren dieses ihn bedrängenden Rippenköpfchens. Wann könnte eine Sympathikustherapie indiziert sein? Verschlechterung in und direkt nach Ruhe Symptome sind regional begrenzt Osteoporose und onkologische Erkrankungen müssen ausgeschlossen sein Therapiemethoden (für nicht-Chiropraktiker) Manualtherapiemethode „Dorn“ ² und „Manufit“ ¹ Reflextherapie >> Mikropressur ³ (Akkupunktur, punktgenauer Reiz einer leichten, wie touchierten, Berührung) Mögliche Symptome (Indikationen, eine Übersicht über alle Indikationen finden sie im Buch Sympathikustherapie s.u.) Migräne (beginnt oft nachts bzw. in den frühen Morgenstunden) Schwindel Tinnitus Trockene Augen und Lippen Schulterschmerz Epicondylitis (Tennisellbogen) Parästhesien in den Händen Karpaltunnelsyndrom Herzrhythmusstörungen in Ruhe Bei Fragen nehmen Sie jederzeit unverbindlich Kontakt zu mir auf. Kostenpunkt (als Orientierung): 30 min – 30€ Die Dauer einer Sympathikustherapie kann sehr unterschiedlich sein. Die Kosten werden entsprechend angeglichen und offen kommuniziert. Sympathikustherapie Fachliteratur und – definitionen Sympathikus-Therapie: Ursache und Therapie chronisch-regionaler Erkrankungen www.sympathikus-therapie.de/81/ Quelle: Dr. med. Heesch: www.youtube.com/watch?v=vgTh7RrRDF4
Das abgebildete Buch ist ausschließlich bei amazon erhältlich. Bei Interesse lesen Sie bitte auch folgenden Artikel Einen Vortrag von Dr. Heesch zur Sympathikustherapie finden Sie hier
Reizdarm Refluxösophagitis Rückenschmerzen morgens beim Aufstehen bzw. nachts schmerzhaftes Bücken seitlicher Hüftschmerz Restless-Legs-Syndrom Wadenkrämpfe nachts Fersenschmerzen/Fersensporn
¹ Quelle: Dr. med. Heesch, Auszug aus der Startseite der    website www.sympathikus-therapie.de erschienen 2011-2012 ² Die „Dorn-Methode“: www.dornmethode.com ³ Dr. med. Heesch: www.mikropressur.de
©2018 Sandra Wiesner - Impressum - Datenschutz
Sympathikustherapie - Die Wirbelsäule im Zentrum der Medizin nach Dr. med. Dieter Heesch Aufgrund einer Wirbelverdrehung haben sich die diesem Wirbel zughörigen Rippenköpfchen verschoben. Diese Verschiebung drückt auf den s.g. Sympathikus. Der Sympathikus ist vereinfacht erklärt dafür zuständig, den Körper in eine erhöhte Leistungsbereitschaft zu versetzen. Er bewirkt die entsprechenden (Stress-)Symptome wie Schweißbildung, verminderte Drüsenaktivität, Gefäßverengung, verringerte Darmtätigkeit, etc. Der Sympathikus erkrankt aufgrund des ständigen Drucks des Rippenköpfchens. Damit kann es zu unterschiedlichen, auch chronischen Erkrankungen in dem durch diesen bedrängten Sympathikus versorgten Gebiet des Körpers kommen. Geheilt wird er durch manuelles Re-Positionieren  dieses ihn bedrängenden Rippenköpfchens. Wann könnte eine Sympathikustherapie indiziert sein? Verschlechterung in und direkt nach Ruhe Symptome sind regional begrenzt Osteoporose und onkologische Erkrankungen müssen ausgeschlossen sein Therapiemethoden (für nicht-Chiropraktiker) Manualtherapiemethode „Dorn“ ² und „Manufit“ ¹ Reflextherapie >> Mikropressur ³ (Akkupunktur, punktgenauer Reiz einer leichten, wie touchierten, Berührung) Mögliche Symptome (Indikationen, eine Übersicht über alle Indikationen finden sie im Buch Sympathikustherapie s.u.) Migräne (beginnt oft nachts bzw. in den frühen Morgenstunden) Schwindel Tinnitus Trockene Augen und Lippen Schulterschmerz Epicondylitis (Tennisellbogen) Parästhesien in den Händen Karpaltunnelsyndrom Herzrhythmusstörungen in Ruhe Reizdarm Refluxösophagitis Rückenschmerzen morgens beim Aufstehen bzw. nachts schmerzhaftes Bücken seitlicher Hüftschmerz Restless-Legs-Syndrom Wadenkrämpfe nachts Fersenschmerzen/Fersensporn Bei Fragen nehmen Sie jederzeit unverbindlich Kontakt zu mir auf. Kostenpunkt (als Orientierung): 30min – 30€ Die Dauer einer Sympathikustherapie kann sehr unterschiedlich sein. Die Kosten werden entsprechend angeglichen und offen kommuniziert. Sympathikustherapie Fachliteratur und – definitionen Sympathikus-Therapie: Ursache und Therapie chronisch-regionaler Erkrankungen  www.sympathikus-therapie.de/81/ Quelle: Dr. med. Heesch: www.youtube.com/watch?v=vgTh7RrRDF4
Das abgebildete Buch ist ausschließlich bei amazon erhältlich. Bei Interesse lesen Sie bitte auch folgenden Artikel Einen Vortrag von Dr. Heesch zur Sympathikustherapie finden Sie hier
¹ Quelle: Dr. med. Heesch, Auszug aus der Startseite der    website www.sympathikus-therapie.de erschienen 2011-2012 ² Die „Dorn-Methode“: www.dornmethode.com ³ Dr. med. Heesch: www.mikropressur.de
"Ein Weg entsteht wenn man ihn geht" (chinesisches Sprichwort)
©2018 Sandra Wiesner